Seiten

Dienstag, 17. Oktober 2017

USA 6 – Salt Lake City

Die Fahrt vom Yellowstone NP nach Salt Lake City wird zum Wechselbad der Gefühle.
Wir starten bei Frost, und haben Schnee und Eis auf der Straße. Es geht ziemlich langsam voran und wir kommen bis Jackson Hole nur rund 180 Kilometer vom „Old Faithful Inn“. Dort übernachten wir und werden wieder eingeschneit. 
Jackson Hole - Wieder eingeschneit
Dafür scheint jetzt aber die Sonne vom tiefblauen Himmel. Mit jedem Kilometer lassen wir den Winter hinter uns und fahren Richtung „Indian Summer“. Die Farbe der Blätter der Laubbäume wechselt zwischen gelb und tiefrot.
Herbst in Utah
In Salt Lake City fühlen wir uns tatsächlich wie im Sommer. Es ist über 20°C warm, die Leute laufen sommerlich gekleidet durch die äußerst sauberen Straßen.

Zunächst kümmern wir uns um unsere Heizung. Wir fahren zur Firma Smith Power Products. Der Mechaniker kennt sich mit Webasto Heizungen auch aus, was eine Seltenheit in den USA ist. Ich erkläre ihm unser Problem und schalte die Heizung ein, damit er sich von den Fehlermeldungen die die Heizung in munterer Folge ausgibt selbst überzeugen kann.

Und was passiert.... dasselbe wie beim Zahnarzt. Die Schmerzen (hier: die Fehlermeldungen) sind schlagartig weg. Die Heizung springt anstandslos an und heizt was das Zeug hält. Kein Qualm, keine Fehler, alles bestens...

Es gibt nichts zu reparieren.

Unverrichteter Dinge ziehen wir wieder ab und besichtigen die Stadt.

Zunächst sehen wir uns den Temple Square, das Zentrum der Kirche der letzten Heiligen der Mormonen, an. Am Eingang werden wir von gleich drei freundlichen jungen Damen in Empfang genommen und herumgeführt. Natürlich versuchen die Sisters (so werden die Missionarinnen hier genannt) uns die Grundlagen Ihrer Kirche näher zu bringen. Sie sind dabei ausgesprochen höflich und zuvorkommend, wie alle Mormonen mit denen wir später noch zu tun haben werden.
Mormonen Tempel in Salt lake City

Nach soviel geistiger Erbauung wenden wir uns der Besichtigung des Utah State Capitol zu. Das historische Regierungsbebäude wurde in den vergangenen Jahren von Grund auf saniert und beherbergt den Sitz des Governeurs, der beiden Kammern des Utah State Parlaments und den obersten Gerichtshof.
State Capital Building 
Im Rahmen der interessanten Tour werden wir durch das gesamte Gebäude geführt.
Abgeordnetensaal im State Capitol Building
Die Mormonen haben in Salt Lake City eines der umfangreichsten Archive für die Ahnenforschung. Von meinen Eltern, die sich intensiv der Erforschung der Familiengeschichte widmen, haben wir eine kleine Aufgabenliste bekommen. Deshalb geht es am nächsten Tag geht es zurück zu den Mormonen. Das Archiv für Europa befindet sich im Keller der Family Library. Wir staunen nicht schlecht als wir den öffentlich zugänglichen Bereich betreten. Modernste Technik wohin man schaut. Am Empfang werden wir von einer deutschsprachigen Sister in Empfang genommen, die uns in den folgenden beiden Tagen dann mit Rat und Tat zur Seite steht.
Lesesaal in der Family Library

Immerhin haben wir nach zwei – sehr ermüdenden – Archivtagen einen Punkt der Aufgabenliste abgearbeitet und haben gelernt, das Ahnenforschung ziemlich anstrengend - vor allem für die Augen – sein kann.

Zum Abschluss unseres Besuches in Salt Lake City besuchen wir noch ein Konzert des Mormon Tabernacle Chors. Der Chor besteht aus 360 Sängern und ist weltberühmt. Obwohl wir keine Fachleute für Chorgesang sind, sind wir vom Klang des Chores begeistert und finden das Konzert richtig gut.
Konzert des Mormon Tabernacle Chors
Drei Tage waren wir jetzt in der Stadt und haben uns richtig wohl gefühlt obwohl wir nur auf einem Parkplatz an der Straßenbahnhaltestelle übernachtet haben. 
Wenig romantisch - Übernachtung in Salt Lake City
Trotzdem freuen wir uns jetzt wieder auf ein paar Ruhetage in der Natur. Die verbringen wir beim Crystal Geysir am Green River. Bis auf ein paar Paddler und vereinzelte Autotouristen sind wir die nächsten Tage alleine am Geysir.
Ziemlich romantisch - Übernachtung am Crystal Geysir
Eines lässt mir keine Ruhe. Das merkwürdige Verhalten unserer Heizung. Ich träume sogar von dem Teil. Morgens fällt es mir dann wie Schuppen von den Augen. Das Problem ist der Spannungsverlust in der Anschlussleitung während des Glühvorgangs beim Start. Solange die Solaranlage oder der Motor Strom liefern springt die Heizung einwandfrei an. Sonst nicht. Wir probieren etwas herum und tatsächlich wir bekommen die Heizung planmäßig in Gang. Leider etwas spät, denn ab jetzt sollte es nicht mehr so kalt werden.
Besuch am Übernachtungsplatz
Ansonsten machen wir noch ein paar Wartungsarbeiten am Auto, genießen die Sonne und die - etwas spärlichen – Eruptionen des Geysirs.
Ja, wo ist er denn - Natürlich im Rohr, da ist der Geysir
Vom Geysir ist es nicht mehr weit bis nach Moab und die Nationalparks am Colorado River welche unser nächstes Ziel sind.

1 Kommentar: